Über diese Website

Projekt-Projekt

Ein Blog, kein Blog und Facebook klassiert das da als unsicher?!?

Zu Beginn meiner Selbstständigkeit im Jahr 2011 machte sich ein Ex-Kollege von NZZ Online lustig. Völlig zu Recht: Meine Visitenkarte im Web – ein Onepager – lief via Google-Sites. Diese Web-Page hat ihren Zweck allerdings immer erfüllt. Im Januar 2018 habe ich trotzdem beschlossen, während meines Urlaubs ab Sommer 2018 eine neue, «echte» Website zu basteln.

Designed here and elsewhere … (Illustration Marc Böhler)

Um eins gleich klarzustellen: Es steht in den Sternen, wie lange ich regelmässig Blog-Beiträge schreiben werde. Vielleicht ist das der erste und letzte Beitrag … Thematisch lasse ich es mal komplett offen. Ein Blog zum Thema «Social Media, Vereine und Institutionen» würde sich am ehesten anbieten.

In den Neunzigerjahren, den unschuldigen Zeiten des W3, war es Teil der Netiquette von Websites, ein persönliches, protokollarisches «About this Website» anzubieten. Nicht zu verwechseln mit einem Impressum.

Zeitplan hat geklappt: Kein Zeitplan …

Nach der Entscheidung im Januar 2018 hat mir ein Geschäftspartner geholfen, folgende Mindmap zu erstellen, um die Ansprüche der Website zu definieren. Ich fand das eine spannende Arbeit, aber dadurch entstanden auch Anforderungen: «Du musst einen Blog haben!» Ich weiss nicht, ob ich das wirklich muss. Ich weiss vor allem nicht, ob ich das auch kann und will.

Shebikerider definiert das CMS

Ab etwa April 2018 hat shebikerider Andrea ihre Website aufgebaut. Dabei bin ich erstmals mit WordPress in Kontakt gekommen. Ein paar Wochen später war für mich klar, dass ich für meine Website auch WordPress nutzen möchte. Ich suchte den passenden Hoster und Infomaniak passt wegen des Namens besser zu mir als all die anderen, die bei Hoster-Tests ebenfalls sehr gut abschneiden. Zudem hat die Firma Infomaniak ihren Ursprung in der Westschweiz, und ich wähle beim Helpdesk gerne Französisch, um mein Franz auch in Tech-Begriffen zu üben.

Logo- und Favicon-/Profilbild-Redesign

Ein weiterer Partner hat mir ab etwa Juli 2018 bei der Neugestaltung meines Logos geholfen. Ebenso wie den Partner bei der Mindmap, habe ich diesen auch noch nicht gefragt, ob er möchte, dass ich ihn hier verlinke und nenne. Ich werde das demnächst tun … Das Favicon ist in einer Flat-Version gehalten; das Profilbild für Twitter ist plastischer.

Favicon/Profilbild

Dieser Prozess hat mir besonders Spass gemacht. Insbesondere das Favicon und Profilbild gefällt mir so gut – so viel Orange! Es funktioniert auch in ganz kleinen Grössen und in runder Form.

Auf meinen Offerten und Rechnungen habe ich dieses Symbol riesig als aufgehende Sonne hinterlegt. Dadurch ist im Datei-Icon solcher PDFs wiederum mein «î» klar erkennbar, zum Beispiel wenn diese Datei bei jemandem auf dem Desktop liegt:

Das mebimabo-Logo, siehe ganz oben links, wird meistens falsch gelesen.: «mebiwapo», anstelle von «mebimabo». Das war meine Entscheidung. Mein Designer hat sinnvollerweise davon abgeraten und eine andere Version empfohlen.

Diese Verwirrung passt zu mir. Ich sehe mich vor allem als inspirierenden Vermittler von der Freude, selber die Dinge im digitalen Leben anzupacken. Meine Qualität besteht darin, gar nicht erst zu versuchen, in der komplexen Welt der digitalen Kultur die Menschen aufzuklären, sondern auf ein höheres Niveau der Verwirrung zu schicken; oder positiv gesagt: Auf ein höheres Level der Selbstreflexion im Cyberspace zu hieven. Aufklärung in der nachmodernen Informationsgesellschaft wäre ein Fake, jede Person muss sich letztlich selbst aufklären …

Illus, Illus und ich kann ja doch zeichnen 😂

Was mir noch fehlt, sind Illustrationen. Ich wollte keine, beziehungsweise nur wenige, Fotografien auf meiner Website. Eine Freundin, die sehr gut zeichnen kann, hat mir dabei geholfen, selber eine Technik zu erlernen, sodass ich solche Dinge, wie die Illu oben machen kann. Zudem: Zwei hochkompetente Internautinnen aus meinem Umfeld haben mir Tipps betreffend App und Zubehör fürs Tablet gegeben…

Kleine Glitches …

Mit WordPress kam ich schnell zurecht. Meine Erfahrungen mit Polopoly, Typo3 und zwei, drei anderen CMS haben geholfen.

Innert zwanzig Minuten habe ich mich damals im Juli 2018 für das Nimble-Themes, was ich bisher nach wie vor perfekt für meine Bedürfnisse empfinde.

Aber … Hilfe!!! Ich habe die Projektmethode «Radical MVP» gewählt. Diese Website hier ist immer noch «under construction»!

… und ein gröberes Problem

Seit Juli 2018, d. h. kurz nach dem Live-Schalten von mebimabo.ch, hat Facebook beim Sharen von URLs meiner Domain gemuckt: Diese Seite sei nicht sicher.

Ach wie peinlich … Bei jedem Social Media Kurs erwähne ich, dass die Website natürlich auch «Social Media»-fit sein sollte. Meine Eigene ist es nicht … 😫

Jedes Mal, wenn ich einen Link von meiner Website auf FB teilen möchte, erscheint folgendes Popup und ich muss mich mühsam durchklicken…

Bild: Screenshot Facebook

Inzwischen habe ich einige Dinge erledigt. Im Sharing Debugger von FB erscheint zum Beispiel nur noch ein – soweit ich weiss – irrelevanter Fehler. Und ich habe schon Ende 2018 alle http-Verlinkungen auf meiner Kunden-und Partner-Seite in https umgewandelt. SSL ist aktiviert und ich habe ein SSL-Zertifikat von Comodo gekauft.

Diese Dinge konnte ich wiederum effizient angehen, weil mir liebe Leute in meinem Tech-Netzwerk etliche Hinweise gegeben haben und auch mal in mein CMS rein sind. Aber es hat nichts genützt! Facebook stuft meine Seite nach wie vor als unsicher ein …

Wenn mir jemand gegen Bezahlung helfen möchte: Ruf mich an unter +41 76 211 50 11 oder sende mir gleich deine Tarife für WP-Debugging/-Helpdesk an marc.boehler@mebimabo.com

LINKEDIN
Whatsapp

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.